Heute in der Presse: 🎤🎼🎺🎹 Jens & Friends am Sonntag, den 10.12. um 16h in Ofenerdiek!
Repair-Café in Ofenerdiek?

Das Team Bürgerhaus Ofenerdiek möchte seine Aktivitäten um ein Repair-Café erweitern.

Gesucht werden daher handwerklich versierte Menschen, die Lust haben, sich in diesem Bereich ehrenamtlich zu engagieren. Anfang des neuen Jahres soll es losgehen. Der Vorstand des Bürgerhauses wird geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und steht beim organisatorischen Aufbau einer solchen Repair-Café Gruppe regelmäßig zur Seite.

Engagierte Damen und Herren, die Interesse an einer Mitarbeit haben, wenden sich bitte an den Vorstand des Bürgerhauses Ofenerdiek e.V. Sobald sich Interessierte melden, wird kurzfristig ein erster Besprechungstermin stattfinden, um sich näher kennen zu lernen.

Mail: vorstand@buergerhaus-ofenerdiek.de

oder Telefon 0441-602238

Presse-Echo vom 21.03.2023
NWZ vom 21.03.2023
Presse-Echo vom 26.04.2023
NWZ vom 26.04.2023
Presse-Echo vom 24.04.2023

Ein Gespräch mit Rainer Zietlow, 1. Vorsitzender des Bürgerhauses Ofenerdiek, über das erste aktive Jahr des Vereins.

OYJO!: Der Förderverein ist seit seiner Gründung in vielerlei Munde. Wenn Sie als Vorstand auf das vergangene Jahr blicken, wie fällt das Resümee aus?

Zietlow:  In Kürze: sehr positiv. Wir haben den Verein vor gut einem Jahr gegründet. Stand heute haben wir etwas über 130 aktive und passive Mitglieder. Das ist für einen jungen Verein eine respektable Entwicklung.  Mit zahlreichen Veranstaltungen haben wir im letzten Jahr auf uns aufmerksam gemacht. Kinderflohmärkte, Bürgerbrunch, erste Konzerte und einen attraktiven Adventsbasar etc.  Die Resonanz aus der Bürgerschaft ist sehr positiv.

Wir haben festgestellt: das spätere Bürgerhaus wird eine Lücke im Stadtteil schließen und vielen Vereinen und Initiativen einen festen Ort für Treffen aller Art bieten. Einen Ort für Alle eben. Das Bürgerhaus betreiben wir ja nicht für uns, sondern für die Stadtteilgesellschaft. Für Alle eben.

OYJO!: Welche Pläne gibt es für dieses Jahr?

Zietlow: Was die Veranstaltungen betrifft, machen wir da weiter, wo wir begonnen haben.  So war das Konzert am 18. März mit dem Liedermacher Patric Becker mit weit über 150 Zuhörern ein schöner Erfolg. Weiter ging es mit dem Osterbasar, dem 2. Bürgerbrunch oder einem Jazzkonzert am 12. Mai.

Auch beginnen wir demnächst mit Vortrags-und Informationsveranstaltungen und Lesungen. Im Kulturbereich werden wir einen unserer Schwerpunkte entwickeln. Auch hier schließen wir eine Lücke in Ofenerdiek/Alexandersfeld.

Langfristiges Ziel ist es aber für andere Vereine im Bürgerhaus Räume für deren eigene Veranstaltungen zu bieten. Wir organisieren den Betrieb und bieten Veranstaltungsräume im Bürgerhaus für Alle zu geringen Mietkonditionen an. Interessensbekundungen für Wunschtermine nehmen wir ab sofort entgegen.

Schwerpunkt ist in diesem Jahr neben den Eigenveranstaltungen die Konsolidierung des Vereins und die Fortentwicklung der Organisationsstruktur und die Einwerbung von Sponsoringbeiträgen und Spenden für die spätere Ausstattung des Hauses. Immerhin rechnen wir mit einem geringen sechsstelligen Kostenbetrag, den der Förderverein  aufbringen muss.

Den Kinder-und Sozialbereich würden wir gern stärken. Wir suchen hierfür pädagogisch engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Jugend, Schule und Bildung, denn gerade hier sehen wir viele Aufgaben brachliegen.

OYJO!: Wie bewerten Sie die derzeitige Vereinsgröße und -struktur?

Zietlow:  Wir sind froh über den stetigen Zuwachs an Mitgliedern. Zielzahl für Ende 2023 sind 200 Mitglieder. Jetzt nach dem Grundsatzbeschluss des Stadtrates für die Sanierung der Kate und den dazugehörenden Anbau dürfte die Zahl erreichbar sein. Bis zum Betriebsbeginn/Eröffnung  des Bürgerhauses in etwa eineinhalb  bis 2 Jahren sollten wir 250, besser 300 Mitglieder gewonnen haben. Wir zählen dazu auf das Engagement der Bürgerinnen und Bürger des Stadtnordens, denn Miete und Nebenkosten müssen jährlich aufgebracht werden.

Wir freuen uns über jeden Neuzugang, ob Einzelperson oder Ehepaar. Aber auch Vereine oder Firmen können Mitglied werden. Wir hoffen auf viele weitere Mitglieder, die mit einem Solidaritätsbeitrag einen jährlichen  Beitrag leisten, um das Bürgerhaus auf Dauer zu  tragen.

Was die Vereinsorganisation  betrifft, wollen wir den Vorstand kräftig durch Kooptationen verstärken. Den Kinder- und Jugendbereich hatten wir schon angesprochen. Insbesondere suchen wir für Organisation und Vermietung noch Mitstreiter, genauso für Veranstaltungsplanung, und auch in der Grundstücks- und Hausbewirtschaftung wollen wir uns verstärken. Wer Lust hat, ehrenamtlich mitzuhelfen, sollte den Kontakt zu uns aufnehmen. Und das Schöne: in unserem Team lassen sich auch ganz neue Kontakte knüpfen!

OYJO!: Wie hat sich die Zusammenarbeit mit der Stadt/Behörden/Partnern entwickelt?

Zietlow:  Das Gründungsteam hatte Glück, mit OB Jürgen Krogmann von Beginn an einen wichtigen Förderer an der Seite zu haben. Ansonsten kann ich für mich persönlich feststellen, dass ich mir mehr Tempo gewünscht hätte. Aber es müssen ja auch viele in Rat und Verwaltung überzeugt und „mitgenommen“ werden!

Festzuhalten bleibt: die Zusammenarbeit ist sehr gut und konstruktiv. Ein herzliches Dankeschön dafür an die Verwaltung und an alle Mitglieder des Rates der Stadt und an das Team der OBS Ofenerdiek. Eine Investition von über 1,3 Mio. Euro ist ein schöner Erfolg für Alexandersfeld/Ofenerdiek. Die Bürgerschaft erhält nun nach Jahrzehnten das gewünschte Bürgerhaus. Das ist doch was!

Auch bei unseren Partnern bedanken wir uns sehr. Vieles wurde uns nicht in Rechnung gestellt, sondern gegen Spendenbescheinigung abgegolten. Hervorzuheben sind erste Großspenden der LzO und der GSG von jeweils 10.000 Euro, die uns bei der Einrichtung des Bürgerhauses sehr helfen werden.

OYJO!: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Zietlow:  Eine weiterhin so kräftige Unterstützung aus der Bürgerschaft. Insbesondere würden wir uns freuen, wenn möglichst viele Vereine aus dem Stadtnorden uns ideell, insbesondere aber durch eine solidarische Vereinsmitgliedschaft unterstützen würden.

Und natürlich viele weitere Bürgerinnen und Bürger, die sich kreativ in unser Team einbringen wollten.  Es sind nie Einzelpersonen, sondern immer das engagierte Team, welches Erfolg hat. Bringen Sie Ihre Ideen ein und werden Sie Mitglied in einem tollen Team. Spätestens bei diesjährigen „Bürgerhausworkshop für Alle“ besteht dazu eine gute Möglichkeit. Sprechen Sie uns gern an und machen Sie mit!

www.buergerhaus-ofenerdiek.de

Presse-Echo des bvo vom 23.08.2022

Wir freuen uns sehr über die Ankündigung im letzten bvo, Bürgerverein Ofenerdiek e.V., Newsletter.

Historisches zum Rauchhaus …
Quelle: NWZ vom 29.08.2022
Versteigerung: Gebote noch bis zum 14.01.2023
Quelle NWZ vom 16.12.2022
Presse-Echo vom 17.02.2023
NWZ vom 17.02.2023
Respektable Entwicklung.
Quelle: OYJO-News by Hugo-Journal

Und hier ist es, das Interview vom 24. April 2023 mit Rainer Zietlow in voller Länge:

 

Respektable Entwicklung

 
 
Foto: privat

Ein Gespräch mit Rainer Zietlow, 1. Vorsitzender des Bürgerhauses Ofenerdiek, über das erste aktive Jahr des Vereins.

OYJO!: Der Förderverein ist seit seiner Gründung in vielerlei Munde. Wenn Sie als Vorstand auf das vergangene Jahr blicken, wie fällt das Resümee aus?

Zietlow:  In Kürze: sehr positiv. Wir haben den Verein vor gut einem Jahr gegründet. Stand heute haben wir etwas über 130 aktive und passive Mitglieder. Das ist für einen jungen Verein eine respektable Entwicklung.  Mit zahlreichen Veranstaltungen haben wir im letzten Jahr auf uns aufmerksam gemacht. Kinderflohmärkte, Bürgerbrunch, erste Konzerte und einen attraktiven Adventsbasar etc.  Die Resonanz aus der Bürgerschaft ist sehr positiv.

Wir haben festgestellt: das spätere Bürgerhaus wird eine Lücke im Stadtteil schließen und vielen Vereinen und Initiativen einen festen Ort für Treffen aller Art bieten. Einen Ort für Alle eben. Das Bürgerhaus betreiben wir ja nicht für uns, sondern für die Stadtteilgesellschaft. Für Alle eben.

OYJO!: Welche Pläne gibt es für dieses Jahr?

Zietlow: Was die Veranstaltungen betrifft, machen wir da weiter, wo wir begonnen haben.  So war das Konzert am 18. März mit dem Liedermacher Patric Becker mit weit über 150 Zuhörern ein schöner Erfolg. Weiter ging es mit dem Osterbasar, dem 2. Bürgerbrunch oder einem Jazzkonzert am 12. Mai.

Auch beginnen wir demnächst mit Vortrags-und Informationsveranstaltungen und Lesungen. Im Kulturbereich werden wir einen unserer Schwerpunkte entwickeln. Auch hier schließen wir eine Lücke in Ofenerdiek/Alexandersfeld.

Langfristiges Ziel ist es aber für andere Vereine im Bürgerhaus Räume für deren eigene Veranstaltungen zu bieten. Wir organisieren den Betrieb und bieten Veranstaltungsräume im Bürgerhaus für Alle zu geringen Mietkonditionen an. Interessensbekundungen für Wunschtermine nehmen wir ab sofort entgegen.

Schwerpunkt ist in diesem Jahr neben den Eigenveranstaltungen die Konsolidierung des Vereins und die Fortentwicklung der Organisationsstruktur und die Einwerbung von Sponsoringbeiträgen und Spenden für die spätere Ausstattung des Hauses. Immerhin rechnen wir mit einem geringen sechsstelligen Kostenbetrag, den der Förderverein  aufbringen muss.

Den Kinder-und Sozialbereich würden wir gern stärken. Wir suchen hierfür pädagogisch engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Jugend, Schule und Bildung, denn gerade hier sehen wir viele Aufgaben brachliegen.

OYJO!: Wie bewerten Sie die derzeitige Vereinsgröße und -struktur?

Zietlow:  Wir sind froh über den stetigen Zuwachs an Mitgliedern. Zielzahl für Ende 2023 sind 200 Mitglieder. Jetzt nach dem Grundsatzbeschluss des Stadtrates für die Sanierung der Kate und den dazugehörenden Anbau dürfte die Zahl erreichbar sein. Bis zum Betriebsbeginn/Eröffnung  des Bürgerhauses in etwa eineinhalb  bis 2 Jahren sollten wir 250, besser 300 Mitglieder gewonnen haben. Wir zählen dazu auf das Engagement der Bürgerinnen und Bürger des Stadtnordens, denn Miete und Nebenkosten müssen jährlich aufgebracht werden.

Wir freuen uns über jeden Neuzugang, ob Einzelperson oder Ehepaar. Aber auch Vereine oder Firmen können Mitglied werden. Wir hoffen auf viele weitere Mitglieder, die mit einem Solidaritätsbeitrag einen jährlichen  Beitrag leisten, um das Bürgerhaus auf Dauer zu  tragen.

Was die Vereinsorganisation  betrifft, wollen wir den Vorstand kräftig durch Kooptationen verstärken. Den Kinder- und Jugendbereich hatten wir schon angesprochen. Insbesondere suchen wir für Organisation und Vermietung noch Mitstreiter, genauso für Veranstaltungsplanung, und auch in der Grundstücks- und Hausbewirtschaftung wollen wir uns verstärken. Wer Lust hat, ehrenamtlich mitzuhelfen, sollte den Kontakt zu uns aufnehmen. Und das Schöne: in unserem Team lassen sich auch ganz neue Kontakte knüpfen!

OYJO!: Wie hat sich die Zusammenarbeit mit der Stadt/Behörden/Partnern entwickelt?

Zietlow:  Das Gründungsteam hatte Glück, mit OB Jürgen Krogmann von Beginn an einen wichtigen Förderer an der Seite zu haben. Ansonsten kann ich für mich persönlich feststellen, dass ich mir mehr Tempo gewünscht hätte. Aber es müssen ja auch viele in Rat und Verwaltung überzeugt und „mitgenommen“ werden!

Festzuhalten bleibt: die Zusammenarbeit ist sehr gut und konstruktiv. Ein herzliches Dankeschön dafür an die Verwaltung und an alle Mitglieder des Rates der Stadt und an das Team der OBS Ofenerdiek. Eine Investition von über 1,3 Mio. Euro ist ein schöner Erfolg für Alexandersfeld/Ofenerdiek. Die Bürgerschaft erhält nun nach Jahrzehnten das gewünschte Bürgerhaus. Das ist doch was!

Auch bei unseren Partnern bedanken wir uns sehr. Vieles wurde uns nicht in Rechnung gestellt, sondern gegen Spendenbescheinigung abgegolten. Hervorzuheben sind erste Großspenden der LzO und der GSG von jeweils 10.000 Euro, die uns bei der Einrichtung des Bürgerhauses sehr helfen werden.

OYJO!: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Zietlow:  Eine weiterhin so kräftige Unterstützung aus der Bürgerschaft. Insbesondere würden wir uns freuen, wenn möglichst viele Vereine aus dem Stadtnorden uns ideell, insbesondere aber durch eine solidarische Vereinsmitgliedschaft unterstützen würden.

Und natürlich viele weitere Bürgerinnen und Bürger, die sich kreativ in unser Team einbringen wollten.  Es sind nie Einzelpersonen, sondern immer das engagierte Team, welches Erfolg hat. Bringen Sie Ihre Ideen ein und werden Sie Mitglied in einem tollen Team. Spätestens bei diesjährigen „Bürgerhausworkshop für Alle“ besteht dazu eine gute Möglichkeit. Sprechen Sie uns gern an und machen Sie mit!

www.buergerhaus-ofenerdiek.de